Silverton

 In diesem Wirtschaftsspiel geht es darum, Eisenbahnlinien ausgehend von Startstädten zu bauen, auf diese Weise Rohstoffquellen in Form von Minen bzw. Holzbeständen zu erschlie&#223en und durch deren Ausbeutung mehr Geld zu verdienen als die anderen. Würfelglück besitzt dabei entscheidene Bedeutung.

 Der Spielplan zeigt einen Ausschnitt des US-Bundesstaates Colorado mit einem vorgegebenen Netz möglicher Eisenbahnstrecken. Ein Stapel von Claimkarten beschreibt Orte und Ausbeutungsmöglichkeiten der genannten Rohstoffquellen auf dem Spielplan. Im Verlauf des Spiels wird ständig eine Anzahl von Claimkarten vom Stapel aufgedeckt. Die bis zu 6 Spieler markieren die von ihnen angestrebten neuen Claims und neuen Strecken. Interessenskonflikte werden durch Würfeln gelöst.

 Sind die Interessen geklärt, können Strecken gebaut, Rohstoffquellen angezapft bzw. betrieben und die Ergebnisse daraus verkauft werden. Die Ergebigkeit der Rohstoffquellen wird durch Würfeln bestimmt. Die Verkaufspreise für Rohstoffe werden ebenfalls durch Würfeln, gesteuert durch eine Berechnungstabelle, ermittelt. Zur Vereinfachung dieser Berechnung empfiehlt es sich, zusätzlich zu den 2 mitgelieferten Würfeln weitere 20 voneinander unterscheidbare Würfel zu verwenden.

 Die Spieldauer kann mit Hilfe der Anzahl der Spielrunden und der Gewinnsumme zwischen 2 bis 4 Stunden und 6 bis 9 Stunden variiert werden.

 


File translated from TEX by TTH, version 2.00.
On 12 May 2003, 23:41.