Star Trek The Next Generation
(Verlag: Decipher Inc.)

 Hierbei handelt es sich um ein Kartenspiel in der Tradition des bekannten Magic - The Gathering. Es gibt also 360 verschiedene Karten in verschiedenen Häufigkeiten, Starter Decks mit 60 Karten und der Spielregel sowie Booster Packs mit 15 Karten. Das Spiel ist für zwei Personen ausgelegt. Aus den Karten, die man besitzt, stellt man sich ein aus 60 Karten bestehendes Deck zusammen und spielt damit gegen seinen Mitspieler mit dessen Deck.

 In der ersten Phase des Spiels wird der imaginäre Weltraum mit zu erfüllenden Missionen gestaltet. In der zweiten Phase versuchen die Spieler die Missionen mit ihren Raumschiffen und deren Besatzungsmitgliedern zu erfüllen. Wer auf diese Weise zuerst 100 Punkte gesammelt hat gewinnt.

 Zur Gestaltung des Weltraums hat jeder Spieler 6 Mission-Karten in seinem Deck. Sie werden getrennt gemischt, aufgedeckt und in einer Reihe nebeneinander gelegt. Sie repräsentieren jeweils einen Teil des Weltraums mit einer auf der Karte angegebenen Fluglänge, einer in diesem Abschnitt des Alls zu erfüllenden Mission sowie die dafür mit Hilfe von Besatzungsmitgliedern zu erfüllenden Bedingungen.

 Um das Ganze etwas schwieriger und interessanter zu Gestalten gibt es die Dilemma-Karten. Sie repräsentieren die diversen Schwierigkeiten, denen man bei der Erfüllung einer Mission begegnen kann. Diese Dilemma-Karten werden nach dem Auslegen der Mission-Karten verdeckt unter diese geschoben. Bevor eine Mission erfüllt werden kann müssen erst die Dilemma-Karten erfolgreich abgearbeitet werden.

 Schlie&#223lich errichtet jeder der Spieler eine Raumbasis auf einer der Karten von der aus er seine Raumflüge startet und in dem eindimensionalen Weltraum hin und her fliegt.

 Sobald der Weltraum fertig gestaltet ist, bekommt jeder Spieler von seinen restlichen Karten 7 auf die Hand. Wenn man an der Reihe ist, kann man eine seiner Karten ausspielen. Abgesehen von Ereignis-Karten repräsentieren diese ausgespielten Karten Personen, Raumschiffe oder Ausrüstungsgegenstände, die auf der Raumbasis ins Spiel kommen. Mit den einzelnen ausgespielten Karten kann man während seines Zuges solange agieren, bis diese gestoppt sind. Dies geschieht durch Kämpfe, die man anzettelt oder in die man verweckelt wird oder durch Dilemma-Karten, an denen man es nicht schafft vorbeizukommen. Au&#223erdem sind die Aktionen durch die maximale Reichweite der Raumschiffe während eines Zuges begrenzt. Man beendet seinen Zug, indem man die oberste Karte von seinem Stapel zieht.

 Das Spielgeschehen wird noch zusätzlich durch Unterbrechungs- und Artefakt-Karten abwechslungsreich gestaltet. Die Unterbrechungs-Karten können von beiden Spielern zu beliebigen Zeitpunkten gespielt werden, um den Spielverlauf zusätzlich zu beeinflussen. Die Artefakt-Karten stellen Ausrüstungsgegenstände dar, die man bei der Erfüllung einer Mission findet. Sie werden zusammen mit den Dilemma-Karten unter die Mission-Karten gelegt.

 Bei einem solchen Kartenspiel drängt sich natürlich der Vergleich zu Magic - The Gathering auf. Eine Schwäche im Spielmechanismus bei Star Trek ist die Tatsache, daß starke Karten und schwache Karten gleich behandelt werden. Es gibt nichts, wie z. B. die Mana-Punkte bei Magic, um das Ausspielen von starken Karten zu erschweren. Dadurch, daß zur Erfüllung einer Mission oder zum Überstehen eines Dilemmas die verschiedensten Fähigkeiten und Begleitumstände nötig sind, wird diese Schwäche allerdings relativiert. An den Karten fällt auf, daß sie von etwas höherer Qualität als die Magic-Karten sind und damit auch haltbarer aber leider auch teurer. Das Zusammenstellen eines spielbaren Decks ist schwieriger als bei Magic, da es nötig ist die 8 verschiedenen Kartentypen so zusammenzustellen, daß man überhaupt Chancen hat Missionen zu erfüllen. Mit einem Starterdeck kann man zwar in der Regel spielen, normalerweise jedoch nur dadurch, daß man die Regeln an einigen Stellen übertritt. Mit ein paar Booster Packs ist dieses Problem jedoch schnell behoben. Hat man erst einmal ein spielbares Deck zusammengestellt, so kommt kommt ein echtes Star-Trek-Gefühl auf. Die Spielfreude dürfte besonders bei den Trekkies groß sein zumal die Karten sehr ansprechend gestaltet sind. Holger Burbach

 

 


File translated from TEX by TTH, version 2.00.
On 12 May 2003, 23:41.