Die Sonne geht auf
Die Nacht war dunkel und kalt
Der Tau schwingt alles ins Naß
Die ersten Strahlen streicheln die Haut
Das feine Feuer dringt bis tief ins Herz
Die Zeit verschwindet im Westen
Die hellen Stiche der Hoffnung
unendlich weit erblassen vor dem Glanz
Nur den Mond kann man immer noch sehen
Alles wird leicht, man kann fliegen
Klamm schwindet die Kälte
getragen von Freude und Kraft

 

 


File translated from TEX by TTH, version 2.00.
On 22 Feb 2004, 11:22.